Was ist eine Diätassistentin?

Der Beruf des Diätassistenten ist eine durch ein Berufsgesetz geschützter Medizinalfachberuf. Die Ausbildung umfasst 4450 Unterrichtseinheiten, die sowohl praktisch als auch theoretisch sind. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Diätetik, Koch – und Küchentechnik sowie Diät– und Ernährungsberatung. Die staatliche Abschlussprüfung wird vor einem Prüfungsausschuss abgelegt. Die Berufsbezeichnung ist gesetzlich geschützt und darf nur mit Erlaubnis geführt werden. Die Aufgaben des Diätassistenten liegen im klinischen, wissenschaftlichen und im außerklinischen freiberuflichen Bereich. Im Wirtschaftsbereich sind Diätassistenten für die Erstellung von Speiseplänen einschließlich der Nährstoffberechnung für alle Diätkostformen zuständig. Sie organisieren und überwachen die Produktion, unterweisen Mitarbeiter in der Zubereitung der Diätkostformen und kontrollieren die Speisenausgabe. In den meisten Kliniken kochen Diätassistenten allerdings selbst. Im klinischen und außerklinischen Bereich gehört die eigenverantwortliche Diät – und Ernährungsberatung einzelner Personen oder ganzer Gruppen zu den Hauptaufgaben. Weiterhin bieten Vorträge, Lehrküchenveranstaltungen, Einkaufstraining eine gute Möglichkeit Wissen zu vermitteln und in die Praxis umzusetzen. Bei Diätassistenten sind Sie hinsichtlich Gesundheitsprävention und Ernährungstherapie in besten Händen, denn Diätassistenten erfüllen die Anbieterqualifikation der Krankenkassen und verkaufen garantiert keine Produkte sondern setzen auf Ihre aktive Mitarbeit und natürliche Lebensmittel.